Diese Anleitung bezieht sich auf Debian (Ubuntu / Raspbian / …) Systeme. Nachfolgend ein kleines HowTo wie JDownloader headless installiert werden kann. In meinem Fall geschieht die Installation unter Raspbian als root (sudo -s). JDownloader funktioniert auch ohne grafische Oberfläche! Dazu wird der Dienst My.JDownloader genutzt. Für diesen Dienst ist ein vorhandenes Konto zwingend notwendig.

Die Installation (JDownloader Headless)

cd /opt
mkdir jdownloader

In diesen Ordner die heruntergeladene jar-Datei kopieren (http://jdownloader.org/download/index / „Other“), z.B. unter Windows per WinSCP.

Anschließend folgende Befehle ausführen:

apt-get update
apt-get install oracle-java8-jdk
cd /opt/jdownloader
java -jar JDownloader.jar -norestart
java -jar JDownloader.jar -norestart

Mit My.Jdownloader verknüpfen

Nach dem zweiten Start sollte JDownloader nach den Zugangsdaten für My.JDownloader fragen.

|---------------------------Headless Information-------------------------------
| MyJDownloader Setup
| Deine Anmeldedaten von "My.JDownloader" sind nicht korrekt.
| Bitte überprüfe den Nutzernamen bzw. die E-Mail-Adresse sowie das Passwort!
| Enter y -> Enter Logins
| Enter n -> Exit JDownloader

„Y“, gefolgt von Enter und die Daten eingeben

Zum Schluss JDownloader mit „Strg+C“ beenden.

Den Dienst installieren:

cd /etc/systemd/system
nano jdownloader.service

Die Datei „jdownloader.service“ bearbeiten:

[Unit]
Description=JDownloader
Wants=network.target
After=network.target

[Service]
Type=simple

ExecStart=/usr/bin/java -jar /opt/jdownloader/JDownloader.jar

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Nun die Dienste neu laden, starten und den Autostart aktivieren

systemctl daemon-reload
systemctl start jdownloader.service
systemctl enable jdownloader.service

Fertig! JDownloader kann jetzt über https://my.jdownloader.org gesteuert werden. Sogar Click’n’Load ist über das Chrome-Plugin möglich.